Münzgeschichte Indiens – Gedenkmünzen                                                        Dipl.-Informatiker Dieter Baumgarten e-mail   post @ Dieter-Baumgarten.de    home

Übersicht Münzen Indiens     Tabelle Übersicht     Komplette Übersicht Gedenkmünzen     Home

 

Gedenk-Münzen von Indien

In den letzten Jahren, ist die Verwendungsfähigkeit der Münzen als Massenwerbemedium wieder erkannt worden. Münzen werden genutzt um Persönlichkeiten der Nation zu ehren, wichtige Jahrestage zu feiern oder um bestimmte politische, wirtschaftliche oder kulturelle Projekte in den Mittelpunkt zu stellen.

Die seit der Unabhängigkeit bis 1972 herausgegebenen Gedenkmünzen waren als allgemeines Umlaufgeld vorgesehen (ausgenommen das F.A.O. - Set von 1971).

 

Der erste Gedenksatz Jawaharlal Nehru 1964 mit Varianten in englisch und Hindi

Die Ära der Gedenk-Münzen des unabhängigen Indiens begann mit der Ehrung von Pandit Jawaharlal Nehru, der am 27. Mai 1964 starb.

Ein Set mit 1 Rupie und 50 Paise (jeweils Nickel) wurde noch im gleichen Jahr, am 14. November,  herausgegeben.

 

 

Beide Münzen hatten auf der Vorderseite das Portrait  von Pandit Nehru mit der Legende Jawaharlal Nehru auf englisch.

Nach der Ausgabe dieser Münzen gab es einen großen Protest im Parlament. Der Name sollte in Hindi geschrieben werden.

So wurde die Prägung der 50 Paise Münze ab der Mitte 1965 gestoppt und  eine neue Münze mit der Legende in Hindi herausgegeben.

Die Rupie-Münze jedoch wurde unverändert gelassen.

1964-1965 Jawaharlal Nehru 1886-1964

 

Seit der Einführung der dezimalen Währung (1. April1957) war der Regierungsbeschluss zur Prägung von Münzen im Jahre 1969 ein weiterer Meilenstein in der Münzgeschichte Indiens. Es wurde die Prägung von Münzen bis zu 100 Rupies zugelassen.

 

 

Gedenk-Set zum 100. Jubiläum von Mahatma Gandhi 1969 mit 10 Rupies

 

Bei dieser Gelegenheit wurde mit dem 2. Münz-Set Mahatma Gandhi als Vater der Nation zum 100. Geburtstag geehrt. Herausgabe am 3. Oktober 1969 (Büros von R.B I. waren am 2.Oktober 1969 geschlossen.)

(10 Rupies – Silber, 1 Rupie - Nickel, 50 Paise - Nickel und 20 Paise Cu-Ni-Bronze)

1969 Mahatma Gandhi 

         1869-1948

 

Gedenk-Set zum 25. Jahrestag der FAO 1970 „Food For All“

 

Die dritte Gedenk-Serie wurde anlässlich des 25. Jahrestages der F.A.O. (Nahrungsmittel- und Landwirtschaftorganisation der UNO) von den Vereinten Nationen 1970 herausgegeben. Ihm Rahmen eines von der F.A.O. geförderten Programms wurde für die allgemeine Zirkulation 10 Rupies und 20 Paise herausgegeben.

1 Jahr später wurden dann noch mal das gleiche Set als Gedenkmünzen nur für Sammler herausgegeben. 

(10 Rupies - Silber, 20 Paise Cu-Ni-Bronze)

1970/71 Food For All

 

Gedenk-Set zum 25. Jahrestag der Unabhängigkeit 1972

 

Auch die 4.  Serie zum  25. Jahrestag der Unabhängigkeit (1972) kam als Set von 10 Rupies und 20 Paise am 16. August  1972 als allgemeine Umlaufmünzen heraus.

(10 Rupies – Silber (teils auch Nickel) und 20 Paise Cu-Ni-Bronze)

 

 

1972 25 Jahre Unabhängigkeit 1947-1972

 

 

1973 wurde festgelegt, dass von den Gedenkmünzen die Werte ab 5 Rupies abwärts in entsprechender Menge produziert und in den Umlauf gehen.

Höhere Werte waren jetzt ausschließlich Sammlern vorbehalten.

Die Ausgabe der Gedenk-Münzen ist nun zu einer Regelmäßigkeit geworden. Heraus gegeben wurden mindestens ein Set im Jahr, ab 1981 auch mehrere im Jahr.

Münzstätte für die Gedenk-Sets (PROOF) ist ausschließlich in Bombay (Mumbai) und später teilweise auch in Kalkutta (Kolkate). Die kleineren Werte für den Umlauf wurden auch in Kalkutta und ab 1974 auch in Hyderabad geprägt.

Ausgaben für den allgemeinen Umlauf (Werte 5 Rupies und niedriger) werden auch an den anderen Münzen geprägt. 2004 wurde beschlossen auch 10 Rupies als Umlaufgeld zu prägen.

 

Hauptthemen unter Schirmherrschaft der F.A.O. waren Themen zur Ernährung, Familie und aktueller Wirtschaftsentwicklung. Folgekosten des Krieges mit Pakistan und die Dürre von 1965/66 sowie der Kampf um die Landumverteilung in Westbengalen brachte allgemeine Probleme in der Landwirtschaft.

 

Die weitere Politik unter Indira Gandhi ab 1971 mit Verstaatlichungen, Machtzentralisierung und Beschränkung ausländischer Investoren  verhinderte nicht die Ausweitung der Wirtschaftskrise. Die Krise wurde verstärkt durch Flüchtlingsströme aus Bangladesh, Ölpreiserhöhungen 1973/1974, neue Dürre, Inflation und nachlassende industrielle Dynamik.

1974 wurde um Beistandskredit des internationalen Währungsfonds gebeten.

Ab 1988 ist auch verstärkt die Umwelt in Verbindung mit dem Nahrungsmittelanbau ein Thema.

Ende der 90er und Anfang des 2. Jahrtausend stehen vermehrt das Gedenken an Persönlichkeiten des indischen Lebens und Jubiläum von gesellschaftlichen Höhepunkten (Oberstes Gericht, Eisenbahn, Post u.a.) im Mittelpunkt der Motivgestaltung.

 

Themen der neuen 10 Rupies (ab 2004) sollen sein:

-         „Einheit der Vielfalt/Unterschiede“

-          „Mudras“ (heilige Symbole des Buddhismus / Hinduismus, Handbewegung)  von Bharatnatyam (indische Tanzkunst)

-         Computernetzwerken und Informationstechnologie.

 

 

10 Rupien 1969-73 Silber (1972 bereits teilweise mit Kupfer-Nickel), ab 1974-heute Kupfer-Nickel; 

20 Rupien 1973 Silber, 1985-1989 Kupfer-Nickel, nach 1989 keine Ausgabe mehr

50 Rupien 1974-1979 Silber, 1992-1996 Kupfer-Nickel, 1997-heute  Silber und Kupfer-Nickel je nach Set;

100 Rupien 1980-heute Silber

(Silber-Münzen mit 50%Ag,40%Cu,5%Ni,5%Zink, Kupfer -Nickel mit 75%Cu,25%Ni)

 

Ab 1980 unter Ashoka-Säule der Spruch in Devanagari aus dem alten Mundaka Upanischaden "Nur die Wahrheit siegt" (ab 5 Rupies aufwärts)

 

 

Ich kann zu jeder Münze bei Bedarf auf Anfrage Bilder senden.

On enquiry I can send a copy of every coin.

 

Übersicht Münzen Indiens     Tabelle Übersicht     Komplette Übersicht Gedenkmünzen     Home

 

Münzgeschichte Indiens – Gedenkmünzen                                        Dipl.-Informatiker Dieter Baumgarten                      e-mail   privat@indiacoins.de        home